text.skipToContent text.skipToNavigation

In der Praxis: Alles über die Funktionsweise der LEZ der Region Brüssel.

LEZ In practice page zone

Wie wird sich die Niedrigemissionszone (LEZ) auf die Luftqualität auswirken?

Durch ein schrittweises Einfuhrverbot in die Region Brüssel-Hauptstadt für die am stärksten verschmutzenden Fahrzeuge trägt die Niedrigemissionszone (LEZ) zur Senkung der Schadstoffemissionen durch den Straßenverkehr bei.

Die ersten Ergebnisse der LEZ sind ermutigend. In unter sechs Monaten wurde die Anzahl der ältesten Dieselfahrzeuge im Straßenverkehr stark reduziert und auch die von den sich im Verkehr befindlichen Fahrzeugen ausgestoßenen Mengen von NOx und PM2.5 wurden gesenkt. Diese Ergebnisse werden im Bewertungsbericht 2018 erläutert.

Auf mittelfristige Sicht wird erwartet, dass sich durch die LEZ die Luftqualität im gesamtem Gebiet verbessert. Bruxelles Environnement erwartet, dass zwischen 2020 und 2025 an allen Messstationen der Region die Luftqualitätsauflagen in Hinblick auf NO2 erfüllt werden, wie in der Studie über die erwarteten Auswirkungen der LEZ erklärt wird. Diese Entwicklung wird die Lebensqualität und die Gesundheit aller Menschen in Brüssel verbessern.

Gefahren für unsere Gesundheit

Verschiedene Studien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben die gesundheitlichen Auswirkungen schlechter Luftqualität aufgezeigt.

Die vom Straßenverkehr verursachten Schadstoffe führen zu einem Anstieg:

  • Von Atemwegsproblemen und -erkrankungen (z. B. Asthma),
  • von Reizungen der Augen und Nasenwände,
  • von Husten und Bronchitis,
  • von Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • des Risikos von Schlaganfällen, Herzerkrankungen und Lungenkrebs.

Ältere Menschen, Kinder und Kranke sind am meisten gefährdet.
Aus dem jüngsten Bericht der Europäischen Umweltagentur geht hervor, dass im Jahr 2016 7.600 vorzeitige Todesfälle auf Feinstaubbelastung, 1.600 vorzeitige Todesfälle auf Stickstoffdioxidbelastung und 180 vorzeitige Todesfälle auf Ozonbelastung zurückzuführen waren (Source: EEA report 2019). Der Europäischen Umweltagentur hat zudem berichtet, dass die Schadstoffemissionen des Straßenverkehrs jährlich für 68.000 vorzeitige Todesfälle in Europa verantwortlich sind.

Indem wir den Zugang zur Stadt für die umweltschädlichsten Fahrzeuge verbieten, tragen wir zur Verbesserung der Luftqualität für alle bei. Aus diesem Grund werden die Zugangsbedingungen für die LEZ in den kommenden Jahren schrittweise verschärft.

Auf welchem Gebiet gilt die LEZ in Brüssel?

Das gesamte Gebiet der Region Brüssel-Hauptstadt, also alle 19 Gemeinden, ist von der LEZ betroffen. Der Ring und bestimmte Zufahrtsstraßen zu Transitparkplätzen sind nicht betroffen.

Fahrzeuge, die die Zugangskriterien der LEZ nicht erfüllen, haben Zugang zu einer Reihe von „Park and Ride“-Transitparkplätzen (P+R) am Rande der Brüsseler Region: Stalle, Ceria-Coovi, Lennik und Kraainem. Diese Parkplätze sind eine ideale Lösung, da Sie einen sicheren Stellplatz für das Auto und die Möglichkeit, schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in das Stadtzentrum zu gelangen, bieten. Für Anwohner, Pendler und Besucher, die Staus und Parkkosten in der Stadt vermeiden möchten, bietet sich das Kombinieren von verschiedenen Verkehrsmitteln an.

In Neerpede, sind bestimmte Zufahrtsstraßen zum Ring ebenfalls ausgeschlossen:

  • die Chaussée de Mons (nur zwischen der Regionsgrenze und den Zufahrten/Abfahrten vom Ring)
  • der Boulevard Henri Simonet
  • der Kreisverkehr Henri Simonet
  • die Avenue Joseph Wybran (nur zwischen dem Kreisverkehr Henri Simonet und der Regionsgrenze)
  • die Route de Lennik (nur zwischen der Regionsgrenze und dem Kreisverkehr Henri Simonet)

In Zaventem haben Sie Zugang zum Parkplatz des Flughafens Brussels Airport oder können im Voraus online einen Parkplatz reservieren. Vom Flughafen aus können Sie sich mit dem Bus, dem Zug oder auch mit dem Taxi in die Region begeben.

Wie ist die LEZ gekennzeichnet?

LEZ Zone Box

An der Grenze zur Region wurden fast 300 Verkehrsschilder zur Kennzeichnung der LEZ angebracht. Diese Schilder zeigen an, dass Sie die Niedrigemissionszone befahren oder verlassen. Sobald Sie die LEZ befahren, müssen Sie die Zugangskriterien für diese einhalten.

Welche Fahrzeuge sind betroffen?

Die Regelung betrifft (ausgenommen Freistellungen) folgende Fahrzeuge (unabhängig davon, ob diese in Belgien oder im Ausland zugelassen sind):

  • Autos (Fahrzeugklasse M1 auf dem Fahrzeugschein)
  • Lieferwagen unter 3,5 Tonnen (Fahrzeugklasse N1 auf dem Fahrzeugschein)
  • (Klein-)Transporter und Busse (Fahrzeugklassen M2 und M3 auf dem Fahrzeugschein)
Norm 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025
Euro VI / 6
Euro V / 5
Euro IV / 4
Euro III / 3
Euro II / 2
Euro I / 1
Ohne Euro
Norm 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025
Euro VI / 6
Euro V / 5
Euro IV / 4
Euro III / 3
Euro II / 2
Euro I / 1
Ohne Euro

Wie erfahre ich die EURO-Norm meines Fahrzeugs?

Die Euro-Norm ist eine europäische Umwelt-Norm für Fahrzeugmotoren. Je höher die Euro-Norm eines Fahrzeugs, desto niedriger die Emissionen. Die Euro-Norm eines Fahrzeugs bestimmt je nach seinem Kraftstoff und der Fahrzeugklasse, ob es Zugang zur Niedrigemissionszone (LEZ) hat oder nicht.

Die Euro-Norm ist in der Zulassungsbescheinigung des Fahrzeugs angegeben. Wenn sie nicht auf der Zulassungsbescheinigung angegeben ist, gilt das Datum der Erstzulassung. Dieses finden Sie ebenfalls auf der Zulassungsbescheinigung Ihres Fahrzeugs.

Emissions-Norm
Fahrzeug (Kategorien M1)
Kleintransporter (N1 – gewicht I)
Mini-bus/Kleintransporter Personenbeförderung personnes (Kategorien M2) oder Kleintransporter (N1), gewicht II oder III.
Bus/Reisebus (M3)
Euro1/I
01/07/1992 – 31/12/1996
01/10/1994-31/12/1997
01/10/1994-31/12/1997
01/10/1993-30/09/1996
Euro2/II
01/01/1997-31/12/2000
01/01/1998-31/12/2000
01/01/1998-31/12/2001
01/10/1996-30/09/2001
Euro3/III
01/01/2001-31/12/2005
01/01/2001-31/12/2005
01/01/2002-31/12/2006
01/10/2001-30/09/2006
Euro4/IV
01/01/2006-31/12/2010
01/01/2006-31/12/2010
01/01/2007-31/12/2011
01/10/2006-30/09/2009
Euro5/V
01/01/2011-31/08/2015
01/01/2011-31/08/2015
01/01/2012-31/08/2016
01/10/2009-31/12/2013
Euro6/VI
01/09/2015-31/08/2019
01/09/2015-31/08/2019
01/09/2016-31/08/2020
01/01/2014-…
Euro6d-TEMP
01/09/2019-31/12/2020
01/09/2019-31/12/2020
01/09/2020-31/12/2021
Euro6d
01/01/2021- …
01/01/2021-….
01/01/2021-…

Außerdem ist es möglich, die Euro-Norm anhand der COC-Nummer (.pdf) auf der Konformitätsbescheinigung des Fahrzeugs zu überprüfen. Sollte sich bei dieser Prüfung herausstellen, dass die Euro-Norm des Fahrzeugs nicht mit der auf Ihrem Fahrzeugschein oder der im Simulator angegebenen übereinstimmt, können Sie eine Berichtigung der Angaben beantragen.

Sofern Ihr Fahrzeug nicht die Zugangskriterien für die Niedrigemissionszone (LEZ) erfüllt, können Sie einen Tagespass anfragen, der Ihnen das Befahren der LEZ in der Region Brüssel-Hauptstadt erlaubt.

Wie hoch ist die Geldstrafe?

Die Nichteinhaltung der Zugangsbedingungen der Brüsseler Niedrigemissionszone wird mit einer Geldstrafe in Höhe von 350 € geahndet.

Für jedes weitere Begehen wird derselbe Betrag fällig. Eine neue Geldstrafe für ein weiteres Vergehen darf jedoch erst 3 Monate nach der vorherigen verhängt werden.
Beispiel: Sie fahren am 1. Mai mit Ihrem nicht zugelassenen Fahrzeug. Sie erhalten eine erste Geldstrafe. Wenn Sie nach dem 31. Juli erneut mit diesem Fahrzeug fahren, erhalten Sie eine weitere Geldstrafe. Und so weiter.
Somit kann der Fahrzeughalter die notwendigen Vorkehrungen treffen, um sein Fahrzeug nicht weiter benutzen zu müssen. So können in einem Jahr maximal 4 Geldstrafen pro Fahrzeug verhängt werden.

Für das Jahr 2020 ist vorgesehen, die Bußgeldbescheide für die neuen Fahrzeuge, die von dem Verbot betroffen sind, erst ab April 2020 zuzustellen. Es wurde eine Übergangsfrist von 3 Monaten festgelegt. Während dieser Zeit werden nur Verwarnungen an die Zuwiderhandelnden verschickt.

Wenn Sie eine Geldstrafe erhalten und es Ihnen schwerfällt, diese zu bezahlen, können Sie von einem Ratenzahlungsplan Gebrauch machen. Dazu müssen Sie einen Antrag bei Bruxelles Fiscalité stellen.

Wie wird die Kontrolle durchgeführt?

Die Kontrolle erfolgt anhand des Fahrzeugkennzeichens und wird mit Kameras durchgeführt. Es wurde schrittweise ein Netzwerk von etwa 191 Kameras in der gesamten Region (an der Grenze sowie im Gebiet der Region) installiert. Die Kameras werden in Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften über die Verwendung personenbezogener Daten und Bilder eingesetzt.

Diese Kameras werden sowohl für die Durchsetzung der Niedrigemissionszone als auch für polizeiliche Zwecke eingesetzt. Sie wurden im Rahmen des Videoschutz-Plattform-Projekts von Bruxelles Prévention et Securité in der Region Brüssel eingerichtet.